Neue Freunde bei der Feuerwehr Fajões in Portugal

Der Alpnacher Feuerwehrmann José Bastos war bereits, bevor er nach Alpnach kam, in der Feuerwehr von Fajões, wo sein älterer Bruder Jorge heute als Offizier dient. Bei Besuchen im Heimatdorf werden Informationen und Erlebnisse ausgetauscht und Fotos gezeigt. Natürlich wird auch über Feuerweherfahrungen gesprochen und über Einsätze und Ausrüstung diskutiert. Speziell beim Thema Ausrüstung zeigte sich, dass die Kollegen aus Fajões zwar sehr motiviert aber nicht sehr gut ausgerüstet sind. Mit diesen Gedanken suchte José nach seinem Urlaub das Gespräch mit dem Alpnacher Kommandanten Remo Kuster. Dieser griff die Überlegungen auf und nahm seinerseits Kontakt mit diversen Obwaldner Feuerwehren auf.

Die Feuerwehren von Alpnach, Giswil, Engelberg und Beckenried haben sich beraten und überlegt, welches Material man entbehren kann und gleichzeitig von praktischem Nutzen für den sicheren Einsatz in Portugal sein könnte. Dieses Material wurde zentral gesammelt und der Feuerwehr Fajões wurde eine Einladung ausgesprochen, welche dankend angenommen wurde.

Am 12. Dezember 2016 durfte Beat Niederberger von der Feuerwehr Alpnach die portugiesische Delegation bestehend aus dem Kommandanten Ricardo Guera, dem Vizepräsidenten von Fajões Jorge Pinho und Feuerwehroffizier Jorge Bastos, im Lokal der Feuerwehr Alpnach empfangen.

Die Delegation konnte neben persönlicher Ausrüstung wie Helme, Brandschutzjacken und Rohrführgurten auch eine Motorspritze Typ 3, Schläuche, Strahrohre und noch einiges mehr übernehmen.

Ein Rundgang mit einem anschliessenden Höck rundete das Programm ab. Schliesslich trat die glückliche und dankbare portugiesische Delegation die Heimreise an – verbunden mit der herzlichen Einladung zum Besuch in Portugal.